251.788 8,0 h (10,0 ECTS)

LJUBLJANA – PLEčNIK und seine Erben

Master – Denkmalpflege und Entwurf: Strategien der Erhaltung

Nott CAVIEZEL, Agnes LIEBSCH, Marusa ZOREC, Philipp HAUSLADEN

Einführung

Dienstag 7. März 2017, 9:00-13:00 Uhr, SR 257 (Stiege 3, 2. Stock)

Termine

Dienstag, 9:00 -13;00 Uhr im SR 257 (Stiege 3, 2. OG)

Exkursion

nach Ljubljana, 27. März bis 1. April 2017
Die Exkursion ist verpflichtend!

Anmeldung

Über TISS + Motivationsschreiben (ca. halbe DIN A4 Seite) als Teil des Portfolios
oder an agnes.liebsch@tuwien.ac.at.

Lernergebnisse

Jede Entwurfsarbeit am denkmalgeschützten Objekt beansprucht spezifische Kenntnisse und erfordert dem Bestand angemessene Strategien. Die Übung bietet den Studierenden die Gelegenheit, sich mit den vielfältigen Erfordernissen zu befassen, denen man beim Erhalten, Restaurieren, Sanieren und Verwalten eines Denkmals oder bei Eingriffen in ein denkmalgeschütztes städtisches Ensemble gerecht werden muss.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Zwei bauhistorisch interessante Areale in Ljubljana sollen eine neue Nutzung erhalten: Das Bežigrad- Stadion wurde von Jože Plecnik ab 1923 als Gymnastik-Stadion für den katholischen Jugendsportverein „Orel“ entworfen und nach einer Bauunterbrechung bis 1935 für den Eucharistischen Kongress fertiggestellt. Nach dem 2. Weltkrieg wurde es hauptsächlich als Fußballstadion genutzt bis es 2008 geschlossen und an einen Investor verkauft wurde.

Das zweite Gebiet liegt am Ufer des Flusses: Ein Parkhaus des Architekten Sevin Sever (BJ. 1969) befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Wohnhaus einer alten Zuckerfabrik (BJ. 1828-1834). Das Parkhaus ist nach wie vor in Verwendung, durch seine geringe Raumhöhe und die engen Stellplätze jedoch nicht gut ausgelastet. Es gab bereits Pläne für einen Abriss. Das Wohnhaus der Zuckerfabrik wurde durch ein Straßenprojekt 2010 vom restlichen Gebäudekomplex abgetrennt und steht leer.

Die Studierenden können eines der beiden Areale zur Bearbeitung wählen. Für die historischen Objekte ist eine adäquate Nutzung gesucht. Wo nötig, sollen denkmalpflegerisch verträgliche Maßnahmen geplant werden, die den Bestand schonen und dennoch neue Funktionen zulassen. Eine Exkursion nach Ljubljana bietet die Gelegenheit gemeinsam mit Studierenden der Architekturfakultät Ljubljana die Areale zu besichtigen und erste Erhaltungs-Konzepte zu entwickeln. Außerdem werden wir weitere Bauwerke von Jože Plecnik und Savin Sever studieren.