251.744 3,0 h (4,0 ECTS)

Exkursion Ikonen der Denkmalpflege –
Carlo Scarpa

Bachelor/Master – Exkursion

Nott CAVIEZEL, Birgit KNAUER

Einführung

Montag 7. März 2016, 13:30 Uhr, SR 257 (Stiege 3, 2. Stock)

Termine

Montag, 13:30-15:30 Uhr im SR 257 (Stiege 3, 2. OG)
07.03.2016
04.04.2016
02.05.2016

Exkursion

nach Venedig & Verona, 1. bis 5. Juni 2016

Anmeldung

Über TISS

Voraussetzung : positiv abgelegte Prüfung zur Vorlesung Denkmalpflege.

Beschränkte Teilnehmerzahl!

Die Anmeldung erfolgt persönlich am Fachbereich Denkmalpflege und Bauen im Bestand, ab 22.Februar 2016, bei Birgit KNAUER.

Aus organisatorischen Gründen ist bei der Einführungsveranstaltung eine Anzahlung von 100 EUR zu leisten (Zugkosten Venedig-Verona, Eintritte, etc.).

Die An- und Abreise sowie die Unterkunft muss selbst organisiert werden! Vorschläge dazu werden demnächst bekannt gegeben (TISS).

Lernergebnisse

Die in der Abteilung Denkmalpflege und Bauen im Bestand angebotenen Lehrveranstaltungen sind allesamt – wie für das Fach charakteristisch – ebenso von der Theorie und der Geschichte wie von der Praxis bestimmt. Diesem Grundsatz folgt auch eine geplante Reihe von Exkursionen, welche den Studierenden die Möglichkeit bieten werden, sich vor Ort mit signifikanten denkmalpflegerischen Leistungen und/oder Persönlichkeiten zu beschäftigen, welche die moderne Denkmalpflege maßgeblich geprägt haben. Bestimmte Werke und Fachleute, zu denen auch bedeutende Architekten zählen, könnte man deshalb fraglos als Ikonen der Denkmalpflege bezeichnen. Ikonen besitzen in der Regel eine große Strahlkraft und verkörpern gewisse Werte, die häufig komplex sind und einer differenzierten Würdigung bedürfen. In Ergänzung zu den übrigen Lehrveranstaltungen der Abteilung bietet die Exkursionsreihe eine zusätzliche Vertiefung von Themen der Denkmalpflege und des Bauens im Bestand.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Zweifellos gehört der in Venedig geborene Carlo Scarpa (1906-1978) in den Kreis der Ikonen der Denkmalpflege. Besonders in Verbindung mit Carlo Scarpa ist unter Denkmalpflege auch das Bauen im Bestand zu verstehen. Im Umgang mit dem historischen Bestand im Sinne der baulichen Vergegenwärtigung der Geschichte und der Wechselwirkung von Alt und Neu setzte der Künstler, Designer und Architekt Carlo Scarpa in der Nachkriegszeit neue Maßstäbe und wurde zur Referenz, seine behutsame und doch stark gestaltende Art seiner Arbeit ist bis heute beispielhaft geblieben.
Wider allem Lifestyle und modischen Trends intervenierte er erhaltend und höchst inspiriert gestaltend, mit dem Ziel die Gebäude entsprechend ihrer Nutzung und ihrem historisch relevanten Bestand zu schärfen und zu bereichern. Da bauliche Maßnahmen am historischen Bestand aus der Gegenwart heraus erfolgen, erscheinen demzufolge auch jede Theorie und alle denkmalpflegerischen Grundsätze im jeweiligen Licht der Zeitgenossenschaft. Wie bei den Arbeiten von Carlo Scarpa ergibt sich daraus im besten Fall eine befruchtende Wechselwirkung zwischen dem zeitgenössischen Bauen und den denkmalpflegerischen Maßnahmen. In Venetien und in Venedig selber folgen wir den Spuren des eigenwilligen Architekten, dessen Werke heute zu Klassikern geworden sind. Wir werden uns vorwiegend in Venedig aufhalten und einen Tagesausflug nach Verona unternehmen.