251.688 3,0 h (4,0 ECTS)

Wahlseminar
Stadtbild & Schutzzonen

Wahlseminar

Alexandru Cristian ABRIHAN, Nott CAVIEZEL

Einführung

Montag 4. März 2019, 13:30 Uhr, SR 257 (Stiege 3, 2. Stock)

Termine

Montag, 13:30-15:30 Uhr im SR 257 (Stiege 3, 2. OG)

Anmeldung

Über TISS

Beschränkte Teilnehmerzahl!

Lernergebnisse

Die Studierenden werden mit dem Begriff des „Stadtbilds” und dem rechtlich relevanten Instrument der „Schutzzone” vertraut gemacht. Dazu gehören die aktualisierte Erhebung, das Erkennen unterschiedlicher Arten der Veränderung im Bestand und eine entsprechende Visualisierung sowie das Erlernen der Bewertungskriterien (und des Konfliktpotenzials) für die Bewirtschaftung der Schutzzonen (Veränderungsspielräume). Schließlich soll mit besonderem Bezug zu „erlaubten” und „nicht erlaubten” baulichen Veränderungen innerhalb von Schutzzonen eine wissenschaftlich fundierte und lesbare Analyse mit Würdigung erstellt werden.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Schutzzonen sind nicht nur ein Instrument der Stadtplanung, das ihr erlaubt, bauliche Bedürfnisse zu steuern, sondern betreffen unmittelbar auch denkmalpflegerische Ziele. Schutzzonen dienen vorbeugend, die historisch gewachsene Stadt baulich angemessen zu pflegen und zu entwickeln. Anhand einer Auswahl konkreter Beispiele von Schutzzonen in Wien wollen wir die Qualitäten von Bauten und Ensembles in Schutzzonen erheben, benennen und analysieren und Möglichkeiten erurieren, diese Qualitäten trotz Konfliktpotenzialen und wandelnder Bedürfnisse zu erhalten.