251.779 8,0 h (10,0 ECTS)

DER Gschirrhof in Klosterneuburg

Master – Denkmalpflege & Entwurf: Strategien der Erhaltung

Nott CAVIEZEL, Agnes LIEBSCH

Einführung

Dienstag 4. Oktober 2016, 9:00-13:00 Uhr, SR 257 (Stiege 3, 2. Stock)

Termine

Dienstag, 9:00-13:00 Uhr im SR 257 (Stiege 3, 2. OG)
Intensivtage in Klosterneuburg: 10. & 11. Oktober 2016

Anmeldung

Über TISS + Motivationsschreiben (ca. halbe DIN A4 Seite),
als Teil des Portfolios oder per email an Agnes Liebsch.

Lernergebnisse

Jede Entwurfsarbeit am denkmalgeschützten Objekt beansprucht spezifische Kenntnisse und erfordert dem Bestand angemessene Strategien. Die Übung bietet den Studierenden die Gelegenheit, sich mit den vielfältigen Erfordernissen zu befassen, denen man beim Erhalten, Restaurieren, Sanieren und Verwalten eines Denkmals oder bei Eingriffen in ein denkmalgeschütztes Ensemble gerecht werden muss.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Der Gschirrhof in Klosterneuburg war der Wirtschaftshof des Stiftes. In unmittelbarer Nähe zum Stift gelegen, waren in ihm Ställe für Pferde, Handwerksbetriebe und Wohnungen untergebracht. Der Hof setzt sich aus mehreren Gebäuden zusammen: Die ältesten Teile, die Reste einer Kapelle, stammen aus dem 13. Jahrhundert. Der Großteil der Gebäude stammt aus dem 17. Jahrhundert und aus einer Umbau- und Erweiterungsphase 1893, als auch ein Turm der Stadtmauer in den Gebäudekomplex integriert wurde. Heute steht der Großteil des Hofes leer. Für die historischen Räume ist eine adäquate Nutzung gesucht. Wo nötig, sollen denkmalpflegerisch verträgliche Maßnahmen geplant werden, die den Bestand schonen und dennoch neue Funktionen zulassen.