Anna Eberle 2019

DIE VILLA ROSA IN PERGINE VALSUGANA –

Bestandsaufnahme, Analyse, Revitalisierung und Vorschläge zur gegenwärtigen Nutzung.

Die Villa Rosa (ursprünglich Villa Giulia) befindet sich im Gebiet der Gemeinde Pergine Valsugana in Trentino-Südtirol (Italien). Sie wurde im Jahr 1912 vom Baumeister Eduino Maoro für den Marquis Vittorio Napoleone della Rosa entworfen und errichtet. Die Villa ist ein typisches Beispiel für die eklektische Architektur in Norditalien.Während des Ersten Weltkriegs wurde die Villa als Kommandozentrale und Unterkunft von den Österreichisch-Ungarischen Streitkräften verwendet. Im Jahr 1952 wurde sie vom „Nationalinstitut für die Arbeitsunfallversicherung“ (INAIL) gekauft, um einen L-förmigen Trakt erweitert und zu einem Genesungsheim umgebaut. Seit 1972 ist die Villa im Immobilienbesitz der Autonomen Provinz Trient und wurde 1998 unter Denkmalschutz gestellt. Im Jahr 2013 wurde das Genesungsheim in ein neues moderneres Gebäude verlegt und seitdem ist die Villa Rosa ungenutzt und dem Vandalismus ausgesetzt.

Inhalt meiner Arbeit ist eine Untersuchung der Bau- und Nutzungsgeschichte des Objekts, sowie eine detaillierte Analyse des Bestandes. Anhand dieser Untersuchungen werden Ideen zur Sanierung und Revitalisierung erarbeitet und anschließend ein Konzept für die gegenwärtige Nutzung erstellt.