Sara Orbanic 2020

HARTERA

Umnutzung, Renovierung und Umbau des verfallenen Industriekomplexes der Papierfabrik Rijeka in die Akademie für zukunftsweisende Architektur und multidisziplinäres Design

Die Papierfabrik Rijeka, bekannt als «Hartera», war durch ihrer 180 Jahren ununterbrochenen Produktion trotz Kriegen, Überschwemmungen, Bränden und Wirtschaftskrisen meistens stark erschüttert, aber ihren Besitzern gelang es immer wieder, sie instand zu halten und mit Investitionen laufend zu modernisieren. So blieb die Fabrik bis in den Neunzigern Jahren des vorigen Jahrhunderts erfolgreich in Betrieb, wenn schwierige Kriegs- und Nachkriegszeiten folgten, denen sie nicht mehr entkommen konnte. Veraltete Technik und der Verlust des Marktes führten zur Entlassung von Arbeitnehmern und schließlich zur Schließung des Werks.

Ziel des Projektes ist die Revitalisierung des Industriegebiets zu einem multifunktionalen Areal, vor allem für die jüngere Generation. Da die Stadt sonst nicht so viele Programme für die Jugendliche anbietet, wäre es eine große Chance und Herausforderung, der Stadt einen neuen Funken der alten Industriezone «Hartera» zu geben. Das Konzept wird von städtebaulichen, historischen und architektonischen Analysen entwickelt.