Constanzia Delort-Laval 2019

Grosswohnsiedlungen in Wien

Juwelen der späten Nachkriegsmoderne

Großstrukturen sind vielleicht die bedeutendsten Innovationen der Architektur der 1960er bis 1980er Jahre. In der späten Nachkriegsmoderne sind Großsiedlungen das architektonische Resultat von rasantem technischen Fortschritt und sozialen Utopien. Während Bauten der 1950er Jahre heute mit Anerkennung betrachtet werden, tritt man den darauffolgenden Jahrzehnten vergleichsweise noch oft mit Unverständnis entgegen. In Österreich entstammt – so wie in den meisten europäischen Ländern – mindestens 30% unserer gebauten Umwelt aus dieser Zeit, und nur wenige Objekte wurden bisher unter Schutz gestellt. Wir entscheiden aktuell, was das geschützte Kulturgut von morgen darstellt.

Nach einer Auseinandersetzung mit dem Bautypus der Großsiedlung wird, anhand von ausgewählten Beispielen, ein Leitfaden zum denkmalwürdigen Umgang dieser Bauten erstellt. Ein Maßnahmenhandbuch soll die Akzeptanz und Wertschätzung von Siedlungsbauten der späten Nachkriegszeit unterstützten.