Arbeiten

Philipp Hausladen 2019

Denkmalpflegerisches Gesamtkonzept für das Schafbergbad

Das Schafbergbad, im 17. Wiener Gemeindebezirk auf der Kuppe des namensgebenden Schafbergs gelegen, wurde zwischen 1973 und 1974 unter der Federführung des Architekten Herbert Ursprunger errichtet. Im Rahmen des Wiener Bäderkonzeptes sollte in zwei Bauphasen ein Sommerbad mit einer späteren Erweiterung zu einem Hallenbad erbaut werden, jenes wurde jedoch nie umgesetzt.

Die Architektur des Bades folgt mit ihrem strikten orthogonalen Raster aus Fertigteilelementen und der Möglichkeit des Weiterbauens als Planungsgrundsatz klar ersichtlich der Tradition des Strukturalismus.

Heute ist die Anlage in weiten Teilen im ursprünglichen Zustand erhalten, den Zubau einer Wasserrutsche aus den 1990er Jahren ausgenommen. In den letzten Jahren wurden das großflächige Becken und die gesamte Technik des Bades modernisiert, einige kleinere Reparaturarbeiten sowie die Erneuerung der Freizeitanlagen und des Kinderspielplatzes in Angriff genommen,jedoch ohne ein einheitliches Gesamt- bzw. Gestaltungskonzept.

Ziel der Arbeit ist eine kritische Auseinandersetzung mit der Anlage, eine umfassende Analyse des Bestandes, unter der Beachtung der bisherigen Veränderungen und Verluste, sowie in Folge die Ausarbeitung eines denkmalpflegerischen Gesamtkonzeptes für die Erhaltung des Bades.