Monika Schwaiger 2021

Revitalisierung des Schwazerhauses in Rauris

Das Schwazerhaus ist ein leerstehendes Gewerkenhaus aus dem 16. Jahrhundert und liegt im Zentrum der Salzburger Gemeinde Rauris. Es ist Teil des Ensembles von Gewerkenhäusern entlang der Marktstraße und zeugt nicht nur von der Blütezeit des Goldbergbaus, sondern trägt auch maßgeblich zum Charakter des Ortskerns bei. Obwohl das Gebäude nicht denkmalgeschützt ist, soll es unbedingt erhalten bleiben.

Bemerkenswerte Elemente des Gebäudes sind etwa das gotische Kielbogentor, der eingeschossige Erker mit zweifach gestuften Konsolen, die gotisch profilierten Fenstergewände und die vorstehenden Sohlebänke sowie der gewölbte Flur im Erdgeschoss. Seit 2013 ist das Schwazerhaus gänzlich unbewohnt, und der zuvor bereits desolate Zustand des Gebäudes hat sich seither kontinuierlich verschlechtert.

Ziel der Arbeit ist, basierend auf einer Bestandsaufnahme und -analyse und einer intensiven Auseinandersetzung mit der Geschichte des Gebäudes, ein Sanierungs- und Nutzungskonzept zu entwickeln, das denkmalpflegerischen Grundsätzen folgt. So soll nicht nur ein ortsbildprägendes Gebäude erhalten bleiben, sondern auch dem Leerstand im Ortszentrum entgegengewirkt werden. Die Arbeit soll aufzeigen, dass selbst stark sanierungsbedürftige Gebäude mehr Potential haben, als nur Abstellraum zu bieten, und der Erhalt von wertvollen Gebäuden auch in schwierigen Fällen möglich und dem Abriss vorzuziehen ist.